Patenschaftsprojekt Vitamin P

Patenschaftsprojekt Vitamin P

Chancenpartnerschaften im Übergang zwischen Schule und Beruf

 

Zusammen mit dem VIW (Verband für interkulturelle Wohlfahrtspflege, Empowerment und Diversity e.V.) setzt die IGD das „Patenschaftsprojekt Vitamin P – Chancenpartnerschaften im Übergang zwischen Schule und Beruf“ um. Im Rahmen dieses Projekts sollen in den kommenden drei Jahren in Berlin und Brandenburg bis zu 300 Patenschaften entstehen, insbesondere in den Bezirken Charlottenburg-Wilmersdorf und NeuköllnZielgruppe für die sogenannten Chancenpartnerschaften sind unbegleitete Geflüchtete und als neue Zielgruppe, die heterogene Gruppe der Menschen aus bildungsbenachteiligten Lebensumständen. Das Projekt zielt somit auf junge Menschen und Jungerwachsene (14-27), die noch über keinen oder nur niedrigen Bildungsabschluss verfügen.

Das Patenschaftsprogramm Vitamin P ist Teil des Bundesprogramms „Menschen stärken Menschen“ und wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert.

Fördermittelgeber & Partner

Ansprechpartnerin

Asal Kalantarian ist als Projektleiterin für das Projekt „Vitamin P – Chancenpatenschaft im Übergang zwischen Schule und Beruf“ für die IGD tätig. Bereits während Ihres Studiums des Nahen- und Mittleren Ostens sowie Sprache, Literatur und Kultur koordinierte sie als Sprach- und Kulturwissenschaftlerin Projekte im Zusammenhang mit Geflüchteten für die LMU München und arbeitete in der strategischen Kommunikation der Fraunhofer-Gesellschaft. Frau Kalantarian spricht fließend Deutsch, Farsi, Englisch Italienisch und Spanisch. 


Tel.: 030 2597 4858
E-Mail: asal.kalantarian@iranischegemeinde.de