Die Iranische Gemeinde wünscht alles Gute zum Weltfrauentag

Deutsche oder Iranerin?

Meine eigene Identität war für mich immer eine Suche – ich fühlte mich keiner Kultur wirklich zugehörig, bis mir bewusst wurde, dass ich beides bin: Deutsche und Iranerin. Heute am Weltfrauentag möchte ich mich für mehr Diversität, Respekt und Miteinander zwischen den Geschlechtern aussprechen. Es erfüllt mich mit Demut und Dankbarkeit, wenn ich mir vor Augen führe, was sich für uns Frauen und damit auch Männer in unserer Gesellschaft im vergangenen Jahrhundert verbessert hat. Ich freue mich gemeinsam mit meinen Zeitgenoss*innen weiter an neuen Definitionen von Gleichberechtigung, Feminismus und Weiblichkeit zu bauen.

Über Susan Zare:

Susan Zare ist Moderatorin, Journalistin und Sprecherin, u.a. für den Deutschlandfunk und den Radiosender bigFM. Die junge Wahlkölnerin fühlt sich als Tochter einer Saarländerin und eines Shirazis beiden Kulturen verbunden und engagiert sich leidenschaftlich für interkulturelle Themen.

Susan Zare, Copyright (Bild): Samuel Simon

IGD und Feminismus

Als der internationale Weltfrauentag zu Beginn des 20. Jahrhunderts initiiert wurde, ging es damaligen Feministinnen vor allem um die Einführung eines freien und gleichen Frauenwahlrechts. Mehr als ein Jahrhundert danach blicken Frauen auf einen beispiellosen Kampf für gleiche Rechte für Frauen und Männer zurück und engagieren sich gleichsam für die Beseitigung der vielen noch bestehenden Barrieren für die Gleichbehandlung von Frauen im öffentlichen und privaten Raum.
Der Dialog zwischen Migrant*innen und ihrer zweiten Heimat Deutschland sowie deren erfolgreiche Integration sind ohne eine hohe Sensibilität für Gender nicht zu denken. Wir sind stolz darauf, viele engagierte Frauen mit iranischen Wurzeln zu unserem Kreis zählen zu dürfen und sind stolz darauf, die facettenreiche Arbeit iranisch-stämmiger Feministinnen im Sinne eines modernen und intersektionalen Feminismus in unsere Agenda integrieren zu dürfen. 

Über Sofia Karimi:

Sofia Karimi ist Politikwissenschaftlerin (FU Berlin) und Expertin für internationale Beziehungen. Sie ist in Deutschland als Consultant und Projektleiterin im wirtschaftlichen und politischen Bereich tätig.