Regionalkonferenz Ost: Zukunftswerkstatt der Iranerinnen und Iraner in Berlin

Die Iranische Gemeinde in Deutschland e.V. (IGD) veranstaltete am 08. Dezember 2018 die dritte Regionalkonferenz – diesmal in Berlin. Viele gemeinsame Interessen wurden sichtbar und spannende Ideen für Iranerinnen und Iraner in Deutschland wurden im Rahmen einer Zukunftswerkstatt diskutiert. Moderiert wurde die Konferenz von Cornelia von der Heydt, von der Bürgerstiftung in Hamburg.

Nach den Erfolgen in Hamburg und NRW trafen sich Vorsitzende, Vorstände sowie Vertreter iranischstämmiger Vereine und Organisationen aus dem Osten Deutschlands, insbesondere aus Berlin.

Das Ziel der Regionalkonferenz bestand wie zuvor auch darin, im Rahmen einer Zukunftswerkstatt Kooperationschancen und Herausforderungen bei der Vernetzung iranischstämmiger Vereine auf Landes- und Bundesebene allgemein und unter dem besonderen Aspekt der Flüchtlingsarbeit zu erkennen und Chancen für eine Zusammenarbeit zu finden. Unter den Teilnehmern waren Vereinsvertreter, die in unterschiedlichsten Branchen tätig sind. Ärzte, Bauingenieure, Taxiunternehmer, Künstler sowie viele andere tauschten sich über potentielle Angebote für die iranischstämmige Community aus.

Im Gespräch war beispielsweise ein Iranisches Kulturhaus mit Freizeit-, Beratungs-, Kultur- und Netzwerkangeboten für iranischstämmige Menschen sowie für die Mehrheitsgesellschaft zum Wertedialog. Die Teilnehmer zeigten zudem Interesse daran, iranische Kultur- und Neujahrsfeste wie Yalda und Nourouz gemeinsam zu feiern. Für sichtliche Begeisterung sorgte auch der Vorschlag eines deutsch-iranischen Rundfunks.

Die IGD wird am 23. Februar 2019 in München ihre Regionalkonferenz Süd und voraussichtlich im April des nächsten Jahres eine Regionalkonferenz in Mitteldeutschland, vorrangig im Rhein-Main-Gebiet, organisieren. Sollten Sie sich als Vertreter eines Vereins oder einer Organisation dafür interessieren, können Sie uns gerne unter info@iranischegemeinde.de kontaktieren.