Fahrradtour der Iranischen Gemeinde in Deutschland e.V. (IGD)

Vom 02.-04.09.2019 veranstaltete die IGD gemeinsam mit 18 Netzwerkpartnern eine Fahrradtour durch Berlin und Brandenburg. Anlass waren die beiden Jubiläen ‚70 Jahre Grundgesetz‘ und ‚30 Jahre Mauerfall‘, zwei Ereignisse der neueren deutschen Geschichte, die auch für die Migrantenorganisationen eine zentrale Bedeutung besitzen, weil wir uns als gleichberechtigten Teil dieses Landes und seiner Geschichte empfinden.

Die Vizepräsidentin des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (BAMF), Frau Andrea Schumacher, eröffnete die Fahrradtour „MigrantenRadler: Bunt und Mobil“ und ließ es sich trotz vollem Terminplan nicht nehmen, die erste Strecke mit zu radeln. Die Strecke führte entlang der 20. Etappe des Deutschen Einheitsradwegs durch den Grunewald, Pfaueninsel, Glienicker Brücke nach Potsdam und Babelsberg vorbei an Orten und Mahnmalen der deutsch-deutschen Geschichte.

Höhepunkte am zweiten Tag waren der Besuch des Baumkronenpfades in Beelitz Heilstätten ‚Baum&Zeit‘ und die Fahrt durch den Naturpark Nuthe-Nieplitz mit der Leiterin Kordula Isermann, die der Gruppe Natur und Umwelt in Zeiten des Klimawandels näherbrachte. In einem Gespräch mit der Stadtverwaltung Luckenwalde erfuhr die Gruppe sehr viel über die Geschichte von Luckenwalde und die beispielhafte Flüchtlingsarbeit seit dem Jahr 2015. Die Bürgermeisterin, Frau Elisabeth Herzog-von der Heide, machte klar, dass ihre Gemeinde die Herausforderung der Integration positiv angenommen habe und man damit die negative demografische Entwicklung in Luckenwalde aufhalten kann.


Mit dieser Fahrradtour sollte an die beiden historischen Ereignisse erinnert werden, auch um Geflüchteten und Migranten vor dem Hintergrund manch aussichtloser historischer und gesellschaftspolitischer Entwicklungen in ihren Herkunftsländern die symbolische Botschaft zu vermitteln, dass friedlicher Dialog und konstruktiver Austausch Voraussetzungen für eine demokratische Entwicklung sind. Die IGD und ihre Netzwerkpartner wollten mit dieser Fahrradtour aber auch deutlich machen, inwiefern ein auch schwieriger Dialog zwischen Migranten, Geflüchteten und der Mehrheitsbevölkerung gerade nach den aktuellen Landtagswahlen in Brandenburg und Sachsen notwendig ist.

Offizielles Programm für die Farradtour finden Sie unter:
Offizielles_Programm_Sternfahrt.pdf

Den BAMF-Bericht über dieses Ereinigs finden Sie unter:
http://www.bamf.de/SharedDocs/Meldungen/DE/2019/20190904-am-fahrradtour-iranische-gemeinde.html?fbclid=IwAR3hV408LSD69jtRqznwX14BGSQIU-fe5lb3wVtf5dgrOBV6VG-NcqbJBYc

Die IGD möchte allen beteiligten Organisationen für ihre Kooperationsbereitschaft danken und schon einmal darauf hinweisen, dass weitere Events geplant sind. So sollen Ende Oktober in einer zweitägigen Wanderung durch den Naturpark Dübener Heide die Auswirkungen des Klimawandels und die konträren Interessen der diversen Nutzer des Waldes und der Kulturflächen dargestellt werden. Weiter Informationen unter:
http://iranischegemeinde.org/de/wald-und-klimawandel-in-der-duebener-heide-eine-wanderung-durch-erlebnis-und-konfliktraeume

« 1 von 2 »