Anerkennung des Nowruz in der Bundesrepunlik Deutschland

In der alten Tradition des Neujahrsfestes Nowruz kommen die Ideen der Erneuerung sowie die des Wandels von Natur und Mensch zum Ausdruck. Nowruz (zu dt.: der neue Tag) stellt den astronomischen Beginn des Frühlings, ein kulturelles Erbe dar.

Nowruz ist die Zeit der Freude und der seit Jahrtausenden gefeierten Familienfeste in verschiedenen ethnischen Gemeinden. Es ist ein säkularer Feiertag, der von Menschen von verschiedenen Religionen und kulturellen Hintergründen eingehalten wird, die ihr Erbe auf die mesopotamische Zivilisation und das persische Reich zurückführen.

Hunderttausende in Deutschland lebende Mitbürger mit ethnischen Wurzeln im Iran, der Republik Aserbaidschan, im Nordkaukasus, in den von Kurden bewohnten Gebieten in der Osttürkei, im Nordirak, in Syrien, Afghanistan, Tadschikistan, Turkmenistan, Usbekistan, Kirgistan, Kasachstan so wie auch Parsis (Zarathustrier) und Ismaeliten feiern Nowruz jedes Jahr um den 21. März gemäß den von ihren Vorfahren überlieferten Traditionen. Auch Bahais auf der ganzen Welt feiern Nowruz.

Seit dem Jahr 2009 gehört Nowruz zur Liste des immateriellen Kulturerbes der Menschheit. 2010 wurde der internationale Tag Nowruz durch die Vollversammlung der Vereinten Nationen als Frühlingsfestival persischen Ursprungs mit über 3000 Jahren Geschichte anerkannt, das von über 300 Millionen Menschen weltweit gefeiert wird. Das Fest wurde offiziell zu den durch die VN eingehaltenen Festtage hinzugefügt, da es Werte wie Frieden und Solidarität, besonders innerhalb Familien, fördert.

“Die Iranische Gemeinde in Deutschland startete in 2013 eine Initiative zur Anerkennung des ersten Frühlingstages als Nowruz in der Bundesrepublik Deutschland. Diese Initiative wurde von ca. 2050 Menschen in Deutschland, aber auch durch namhafte Politiker wie Dr. Reza Moridi aus Canada unterstützt. Er hat in einem Brief an die Bundeskanzkerin und den Bundespräsidenten die Bedeutung des Nowruzfestes als eine weltweit anerkannte Kulturerbe der Menschheit erläutert und dabei die Initiative der Iranischen Gemeinde in Deutschland unterstützt.

Wir haben im Anschluss zur Petition über mehrere Korrespondenzen mit dem Bundespresidialamt, dem Integrationsministerium und den Länderregierungen die Bedeutung einer eventuellen Nowruz-Anerkennung genauer definiert. Unter der Anerkennung von Nowruz verstehen wir vor allem:

  • Jährliche Grußbotschaft durch den Bundespräsidenten und den Bundeskanzlerin an die in Deutschland lebenden und aus dem Nowruz-Kulturkreis stammenden Bürgern.
  • Bezeichnung des ersten Tages des Frühlings (in der Regel 21. März, in den Schaltjahren 20.März) als Nowruz in den offiziellen Kalendern der Bundesrepublik Deutschland.
  • Förderung der Emigrantenorganisationen beim Veranstalten von öffentlichen Nowruz -Festen durch die für die Integration zuständigen Behörden.
  • Anerkennung des Nowruztages als schulfrei für Schülerinnen und Schüler, die dem Nowruz -Kulturkreis angehören, durch die Bildungsbehörden der Bundesländer.

Mit den Grußwörten des ehemaligen Präsidenten Johannes Gauck zum Nowruz -Feste 2015 und 2016 hat die Initiative der Iranischen Gemeinde in Deutschland zur Anerkennung des Nowruz in der Bundesrepublik Deutschland einen wichtgen Meilenstein erreicht. Erfreulicherweise trug die Grußwortinitiativen wesentlich zur Anerkennung des Nowruz -Fests bei.

Wir wünschen und hoffen, dass diese Initiative auch zu einer schönen Tradition des neuen Bundespräsedialamts wird, welche die Wertschätzung und die Willkommenskultur der deutschen Gesellschaft und Politik zum Ausdruck bringt.