VITAMIN P Patenschaftsprojekt

Das VIW-Patenschaftsprojekt “Vitamin P – Chancenpartnerschaften im Umgang zwischen Schule und Beruf” hat sich zum Ziel gemacht innerhalb von drei Jahren 300 Patenschaften ins Leben zu rufen.

Was ist eine Patenschaft?

Eine Patenschaft ist eine Beziehung zwischen zwei Menschen. Im Idealfall entsteht zwischen dem/der helfenden Mentor*in und dem/der hilfesuchenden Mentee eine vertrauensvolle und verlässliche Freundschaft. Im Vordergrund stehen dabei immer ein wertschätzender und vertrauensvoller Umgang sowie ein unterstützender Wissenstransfer.

Beispiele für eine Patenschaft

  • Sprachtandems
  • Unterstützung in der Schule
  • Unterstützung beim Übergang von Schule und Beruf bzw. Ausbildung
  • kultureller Austausch
  • Sport-,Spiel,- und Freizeitaktivitäten

Häufig gestellte Fragen

  • Wie lange dauert eine Patenschaft?
    Im besten Fall entwickelt sich zwischen Mentor*in und Mentee eine natürliche, langfristige und freundschaftliche Beziehung.
  • Wie alt muss ich sein?
    Im Fokus stehen Mentees im Alter von 14 und 27 Jahren. Mentoren/innen können jünger, älter oder sogar gleichaltrig wie ihr Mentee sein.
  • Wie viel Zeit muss ich investieren?Um eine gewisse Kontinuität zu gewährleisten, raten wir zu mindestens einem Treffen in der Woche. Jede Patenschaft ist individuell. Der Zeitaufwand sollte sich daher immer nach Inhalten, Interessen, Zielen und Möglichkeiten beider richten.
  • Was muss ich als Mentor*in für Kompetenzen mitbringen?
    Deine persönlichen Interessen, Talente und Lebenserfahrungen sind gefragt! Es wird nicht von dir verlangt bestimmte Qualifikationen oder Abschlüsse vorzuweisen.
  • Welche Kosten kommen auf mich zu?
    Die Schließung einer Patenschaft ist kostenlos. Allerdings habt ihr die Möglichkeit anfallende Kosten bis zu einem gewissen Kontingent von uns zurück erstattet zu bekommen.
  • Kann ich mir meine/n Mentor*in oder meine/n Mentee aussuchen?
    In einem Erstgespräch kannst du uns deine Wünsche bezüglich deiner/s Mentoren/in oder Mentee/s nennen. Wir versuchen dann eine/n passende/n Kandidaten/in für dich zu finden.
  • Was passiert, wenn ich mich mit meinem/r Mentor/in oder meinem/r Mentee nicht verstehe?
    Wir veranstalten in regelmäßigen Abständen freiwillige Fortbildungen und Treffen, in denen Mentor*innen und Mentees geschult werden oder sich über ihre Erfahrungen, Erfolge und Schwierigkeiten austauschen können.
  • Du möchtest mit deinen Erfahrungen und deinem Wissen andere Menschen unterstützen?
  • Du bist interessiert an einem kulturellen Austausch?
  • Lass dir deine ehrenamtliche Arbeit in Form eines Praktikums oder Zertifikats anrechnen!
  • Du hast Intersse an einem kulturellen Austausch?
  • Du suchst jemanden, der dir mit Rat und Tat zur Seite steht?
  • Du bist interessiert an einer neuen Freundschaft?

Fördermittelgeber & Partner

Ansprechpartnerin

Schabnaz Khademsaba, Projektleiterin

Schabnaz Khademsaba ist als Projektleiterin für das Projekt „Vitamin P- Chancenpatenschaft im Übergang zwischen Schule und Beruf“ für die IGD tätig. Sie studierte Geschichte und Kultur des Vorderen Orients mit dem Schwerpunkt Semitistik. Während ihres Studiums organisierte sie Projekte für verschiedene Kulturveranstaltungen in Berlin. Nach einem Praktikum in der „Sarv Omid Aftab NGO“ in Iran, in der sie mit Kindern und Jugendlichen aus sozial benachteiligten Verhältnissen arbeitete, studiert sie derzeit Geschichte und Englisch mit Lehramtsoption an der FU Berlin.
Schabnaz Khademsaba ist im Rahmen des Mutterschutzes als Vertreterin für Maria Jennings bei der IGD tätig.

Tel.: 030 2597 4858
Mobile: +49 174 6086848
E-Mail: schabnaz.khademsaba@iranischegemeinde.de

Maria Jennings (in Elternzeit), Projektleiterin

Maria Jennings war als ausgebildete Sozialpädagogin langjährig in verschiedenen Einrichtungen im sozialpsychiatrischen Bereich tätig. Ein besonderer Fokus ihrer Arbeit lag auf der Betreuung von Menschen in Krisensituationen und psychischen Beeinträchtigungen. Frau Jennings unterstützt das Projekt Vitamin P – Chancenpatenschaft zwischen Schule und Beruf. Neben ihrer Tätigkeit als Projektmitarbeiterin studiert sie derzeit Psychologie.

Leave a Reply